Infos

Juni 2012

Wir haben wieder mit der chronischen antimiasmatischen Behandlung mit Sulfur begonnen. Die Hustenanfälle werden immer leichter und seltener. Allerdings ist Max noch sehr unzufrieden. Wenn nur Kleinigkeiten nicht so laufen, wie er es gerne hätte, fängt er sofort an zu weinen und beruhigt sich auch selbst nicht. Er wenn einer von uns ihn hochnimmt und ablenkt. Ich sehe das wieder positiv und merke einfach, dass er immer mehr erkennt, was er mag und was nicht. Vorher hat er einfach alles mehr oder weniger über sich ergehen lassen und jetzt ist er so bewusst, dass er merkt, so will ich das aber nicht. Und nutzt seine Möglichkeiten, es uns zu zeigen.

Die Frühförderung mit Physiotherapie und Heilpädagogik hat nach der Quarantäne wieder begonnen und wir besuchen einmal in der Woche ein Mutter-Kind-Gruppe mit 1 ½ jährigen. Da waren dann auch wieder Momente dabei, wo ich schlucken musste. Wenn dann so kleine, doch mindestens ein Jahr jüngere Knirpse, motorisch sicherer durch die Gegend marschieren wie Max… Das sind meist nur kurze Gedanken, mit denen ich inzwischen sehr gut umgehen kann.

Das Monat war so rückblickend betrachtet, doch zu viel für Max. Er muss immer noch Husten, was ihn einfach deutlich anstrengt, homöopathisches Mittel wieder begonnen, Frühförderung, MuKi. Es war für uns alle ein anstrengender Monat und haben auch einfach mal Termine bleiben lassen, wenn Max ganz unrund gelaufen ist. Wir haben ihn dann auch viel rumtragen dürfen und das bei fast 15 Kilo ;-)

Es gibt auch noch weiteres positives zu berichten. Er dreht sich im Stand und findet es dann witzig, wenn ihm schwindlig ist. Außerdem reagiert er total lustig auf Bespaßung. Ist kitzlig und macht Späße mit.